Expertenrat

Wahlrecht für Immigranten bei Integrationsgipfel in der Hofburg gefordert

Ein neu gegründeter Expertenrat soll bis 2020 einen "österreichischen Integrationsplan" ausarbeiten. Das Land brauche endlich Partizipationspolitik, sagt Initiator Dino Schosche

Foto: Integrationsgipfel / Igor Ripak
Foto: Integrationsgipfel / Igor Ripak

Wien – "Es wird viel über Migranten gesprochen, aber mit Migranten selbst redet kaum jemand", sagt Dino Schosche, Initiator des "Ersten Österreichischen Integrationsgipfels", der am Montag in der Wiener Hofburg stattfand. Ziel des Projekts sei es, genau diesen Umstand zu ändern und die Integrationsdebatte in Österreich zu versachlichen, so Schosche. Vor Vertretern von 450 Organisationen aus Politik, Wirtschaft und migrantischen Communitys wurde ein Expertenrat vorgestellt, der bis Herbst 2020 einen "österreichischen Integrationsplan" ausarbeiten soll.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo