Bewegungslose Blase?

Schweizer Student löste 100 Jahre altes Physikrätsel

Warum bleiben Luftbläschen in dünnen Rohren mit Flüssigkeit stecken, anstatt aufzusteigen? Der Schein trügt, fand nun ein junger Forscher heraus

Foto: EPFL
Foto: EPFL

Ein Student in der Schweiz hat ein 100 Jahre altes physikalisches Rätsel gelöst: Warum steckt eine Luftblase in einem engen, vertikalen Rohr mit Flüssigkeit fest anstatt aufzusteigen? Der Forscher konnte das Phänomen extrem präzise vermessen und so erklären, was dabei vor sich geht.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo