Paul Lendvai

Macrons dramatische Kehrtwende

Der französische Präsident sorgt mit seinen außenpolitischen Alleingängen zunehmend für Unmut

Foto: APA/AFP/POOL/ELIOT BLONDET
Foto: APA/AFP/POOL/ELIOT BLONDET

Zwei Wochen vor dem Nato-Gipfeltreffen in London und zum 70. Jahrestag der Gründung des Militärbündnisses sorgt der innenpolitisch unter Druck geratene französische Staatspräsident Emmanuel Macron mit seinen außenpolitischen Alleingängen für wachsenden Unmut und sogar für öffentlichen Aufruhr.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo