Geschafft

Österreich schlägt Nordmazedonien und fährt zur Fußball-EM

Das Gegentor beim 2:1-Heimsieg fiel erst in der Schlussminute. Österreich siegte durch Tore von Alaba und Lainer

Foto: EPA/CHRISTIAN BRUNA
Foto: EPA/CHRISTIAN BRUNA

Wien – Da es überhaupt keine stichhaltigen Argumente für eine Nichtqualifikation der Nationalmannschaft gegeben hat, und Wunder nicht nur im Fußball selten sind, ist die Party im Happel-Stadion, das Saturday Night Fever, gelungen. Österreich besiegte durch Tore von David Alaba und Stefan Lainer das biedere Nordmazedonien 2:1 (1:0) und bereichert die EM-Endrunde 2020, die am 12. Juni beginnt und in halb Europa ausgetragen wird.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo