Dermatologische Spurensuche

Rätsel um die schlimmen Leiden des Jean Paul Marat womöglich gelöst

226 Jahre nach der Ermordung des Revolutionärs haben spanische Genetiker neue Erkenntnisse über dessen tückische Hautkrankheiten gewonnen

Jean Paul Marat (1743–1793) gilt als einer der radikalsten Protagonisten der Französischen Revolution. In seinem Brotberuf war er eigentlich Arzt, zudem veröffentlichte er mehrere naturwissenschaftliche Bücher. In die Weltgeschichte ging er aber vor allem als "Märtyrer der Revolution" ein, denn am 13. Juli 1793 ermordete ihn Charlotte Corday, die kurz danach selbst hingerichtet wurde und ihrerseits zur Heldin der Konterrevolution wurde.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo