Zeitkapsel

Friedrich III. im Stephansdom: Die Endoskopie des Kaisers

Friedrich III. liegt weitgehend ungestört im Wiener Stephansdom begraben. Nach 500 Jahren gelangen erstmals sensationelle Aufnahmen aus dem monumentalen Hochgrab

Foto: Dombauhütte zu St. Stephan
Foto: Dombauhütte zu St. Stephan

"Können Sie etwas sehen?", fragte Lord Carnarvon ungeduldig, als Howard Carter mit einer Kerze durch ein kleines Loch leuchtete, das er in eine Mauer geschlagen hatte, die rund 3250 Jahre zuvor errichtet worden war. "Ja, wunderbare Dinge!", antwortete der Ägyptologe. Als erster Mensch seit Jahrtausenden konnte er einen Blick auf die Grabausstattung Tutanchamuns werfen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo