Kriminalität

Sprengstoffanschläge und Schießereien in Schweden schon fast alltäglich

Am Wochenende gab es allein in Malmö drei Bombenanschläge. Die Polizei will handeln, die Nachbarländer warnen vor "schwedischen Verhältnissen"

Foto: AFP / Johan Nilsson
Foto: AFP / Johan Nilsson

Karolin Hakim hielt ihr Baby im Arm, als sie von den tödlichen Schüssen getroffen wurde, an einem Vormittag im August dieses Jahres mitten in einem Wohnviertel in Malmö. Der Mord an der jungen Frau ist seither in Schweden allgegenwärtig – als Symbol eskalierender Bandenkriminalität, die keine Rücksicht mehr kennt.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo