Urteil

Erstmals Pakistani wegen blasphemischer Cyberkriminalität verurteilt

Fünf Jahre Haft und Zwangsarbeit für Facebook-Postings

Foto: afp
Foto: afp

In Pakistan ist erstmals ein Mann auf Basis des Gesetzes gegen Cyberkriminalität wegen Blasphemie schuldig gesprochen worden. Ein Gericht in Lahore verurteilte den Angeklagten zu fünf Jahren Gefängnis und Zwangsarbeit, wie das pakistanische Nachrichtenportal Daily Times am Samstag auf seiner Webseite laut Kathpress meldete.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo