"Spiegel"-Gau

"Relotius hat das Urvertrauen in die Medien weiter zerstört"

"Tausend Zeilen Lüge" im "Spiegel" hat Reporter Juan Moreno aufgedeckt. Warum Claas Relotius so lange mit seinen Fälschungen durchkam, erklärt er im STANDARD-Interview

Jahrelang hat der preisgekrönte Journalist Claas Relotius beim "Spiegel" Texte gefälscht und Fakten erfunden. Die Aufdeckung durch seinen Kollegen Juan Moreno stürzte das Magazin in seine größte Krise. Nun legt Moreno ein Buch über den Fall vor, es heißt "Tausend Zeilen Lüge".

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo