"Meuterei"

Interne Kritik an Orbán nach Lokalwahl-Niederlage

Der Parteichef habe beim Sex- und Korruptionsskandal um den Bürgermeister von Győr zu zögerlich gehandelt, kritisieren Parteikollegen

Foto: APA/AFP/FERENC ISZA
Foto: APA/AFP/FERENC ISZA

Budapest – Nach der Niederlage bei den ungarischen Kommunalwahlen scheint die Disziplin innerhalb der Regierungspartei Fidesz zu bröckeln. Medien berichteten am Mittwoch von ersten Anzeichen für eine "Meuterei" gegen Parteichef und Premier Viktor Orbán. Treibende Kräfte seien jene Fidesz-Bürgermeister, die ihre Ämter an die Opposition verloren hätten, schrieb die Wochenzeitung "168ora".

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo