Alternativer Antrieb

Neue Technologie ermöglicht Wasserstofftankstellen für den Privathaushalt

Schweizer Forscher entwickeln neuartigen Verdichter

Zürich – Die Brennstoffzelle gilt als eine vielversprechende alternative Energiequelle für Fahrzeuge. Bisher allerdings fand diese Technologie sowohl bei Autobauern als auch bei Kunden wenig Zuspruch, unter anderem deshalb, weil es kaum Tankstellen für den nötigen Wasserstoff gibt. Eine neue Entwicklung der ETH Lausanne (EPFL) verleiht der Idee nun jedoch neuen Schwung. Die Technologie soll kleine Wasserstoff-Tankstellen in Privathaushalten ermöglichen – und damit ein flächendeckendes Treibstoffnetz.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo