Kosovo

Kosovos Ex-Premier Haradinaj: "Serbien kann für Dialog keine Bedingungen stellen"

Der nach seinem Rücktritt interimistisch regierende Premier hält ein Abkommen mit Serbien für möglich – sofern der Westen einig ist und einen Gebietstausch ausschließt

Foto: AP Photo/Visar Kryeziu
Foto: AP Photo/Visar Kryeziu

STANDARD: Auf Ihren Wahlplakaten steht "100 Prozent Kosova". Das erinnert natürlich an die 100-Prozent-Zölle auf serbische Waren, die Sie eingeführt haben. Serbien will erst dann mit dem Dialog beginnen, wenn die Zölle aufgehoben werden. Unter welchen Umständen können die Zölle wieder aufgehoben werden?

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo