Stiftung Gurutest

Wie viel Nazi-Ideologie steckt im Begriff "Schulmedizin"?

Die Nazis gaben dem Begriff "Schulmedizin" mit dem Zusatz "verjudet" einen speziellen Drive. Ein Plädoyer zum Verzicht auf den Begriff

Foto: AP Photo/Natacha Pisarenko
Foto: AP Photo/Natacha Pisarenko

1832 tauchte die Bezeichnung "Mediziner der Schule" erstmals auf. Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, bezeichnete damit abfällig Ärzte, die seiner Theorie nicht folgen wollten. Ironie der Geschichte: Die Lehre Hahnemanns ist exakt das, was man unter einer "Schule" versteht.  Eine Schule, die 200 Jahre lang unverändert auf Thesen beharrt, die im Lichte der Wissenschaft von heute das Theorie-Niveau von Flat-Earth-Anhängern nicht übertreffen. 

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo