1913–2019

Marko Feingold, einer der letzten Zeugen des Nazi-Terrors, gestorben

Der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde in Salzburg blieb bis ins hohe Alter aktiv und engagiert

Foto: APA/Gindl
Foto: APA/Gindl

Salzburg – Mit Marko Feingold verliert Salzburg nicht nur den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde, sondern auch einen der letzten Zeugen des Nazi-Terrors und den Organisator des jüdischen Exodus von 1945 bis 1948. Nun ist Marko Feingold am Donnerstag 106-jährig gestorben, bestätigte die Israelitische Kultusgemeinde in Wien dem STANDARD am Freitag.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.