Türkei

Erdoğan will Atombomben und bewaffnete Drohnen

Für den Präsidenten ist es "inakzeptabel, dass manche Länder über Nuklearraketen verfügen und die Türkei nicht"

Foto: AP
Foto: AP

Während es innerhalb seiner AKP zunehmend rumort, versucht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan wohl an nationalistische Gefühle zu appellieren. Nicht anders ist seine Äußerung vom vergangenen Mittwoch zu erklären, in der er Atomwaffen für die Türkei forderte. Es sei "inakzeptabel, dass manche Länder über Atomraketen verfügen und die Türkei nicht", sagte er bei einem Wirtschaftsgipfel im zentralanatolischen Sivas. Die Türkei hat den Atomwaffen-Nichtverbreitungsvertrag 1980 unterzeichnet und 1996 ein weiteres Abkommen zur Ächtung von Atomtests.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.