Medienbericht

Hongkongs Regierungschefin zog umstrittenes Auslieferungsgesetz zurück

Die Peking-nahe Regierungschefin setzte damit eine Kernforderung der Protestbewegung um. Die Krise ist aber noch nicht beigelegt

Foto: AP / Jae Hong
Foto: AP / Jae Hong

Hongkong – Mit ernster Miene saß Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam am Mittwoch hinter ihrem Schreibtisch und wandte sich in einer TV-Ansprache an das Volk. Zentrale Botschaft: Das geplante Gesetz, das es erlaubt hätte, verdächtige Personen nach Festlandchina auszu liefern und dort vor Gericht zu stellen, ist endgültig vom Tisch.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.