Fermentierblog

Fermentierte Tomaten oder Paradeiser im Himmel

Die so behandelten Paradeiser eignen sich als Snack oder verfeinern Saucen, Suppen und andere Gerichte

Foto: Ella Josephine Esque
Foto: Ella Josephine Esque

Ich staune immer wieder, wie üppig die Natur sein kann. Die Tomaten-Stauden biegen sich zum Boden hin, so viele Paradeiser hängen darauf ab. Die Natur ist anders als ein Supermarkt. Man kriegt nicht immer alles zu jeder Zeit. Wenn etwas gerade Erntezeit hat, dann gibt es dieses Obst und jenes Gemüse im Überfluss. Damit muss man umgehen können. Da hilft es, Rezepte bei der Hand zu haben, um Geerntetes auf natürliche Weise haltbar zu machen. Und noch besser, wenn es einfach und ohne viel Aufwand geht. Also hier und jetzt und mit Fanfare, das Schweizer Messer der Tomatentezepte: Paradeiser im Himmel!

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo