Weltraumtechnologie

Wiener Neustädter Forscher sollen Ionenantrieb optimieren

Die Esa fördert das Projekt mit zwei Millionen Euro

Foto: Deep Space 1
Foto: Deep Space 1

Wr. Neustadt – Viele Satelliten nutzen heute Ionentriebwerke – wenn auch nur als Sekundärtriebwerke für Bahnkorrekturen. Dabei wird ein stetiger Strahl geladener Teilchen ausgestoßen, der den nötigen Schub für die Fortbewegung erzeugt. Die dafür notwendige Energie wird etwa mit Hilfe von Solarpanelen gewonnen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.