Luftfahrt

Boeing schreibt nach 737-Max-Debakel Rekordverlust

Nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten darf Boeings bestverkaufte Modellserie vorerst nicht mehr abheben

Chicago – Die Krise um die nach zwei Abstürzen mit Flugverboten belegte Baureihe 737 Max hat Boeing tief in die roten Zahlen gebracht. Im zweiten Quartal fiel ein Rekordverlust in Höhe von 2,9 Mrd. Dollar (2,6 Mrd. Euro) an, wie der US-Luftfahrtriese am Mittwoch in Chicago mitteilte.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo