Tour de France

Herrn Steinès' Schnapsidee: Der Col du Tourmalet

Der Col du Tourmalet ist am Samstag mit 2115 Metern im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt der beiden letzten Pyrenäen-Etappen der 106. Tour de France

Foto: imago images / alimdi
Foto: imago images / alimdi

"Bin gut über den Tourmalet gekommen. Straße in gutem Zustand. Keine Schwierigkeiten für die Fahrer." Als der Journalist Alphonse Steinès 1909 dieses Telegramm an Henri Desgrange, den Initiator der Tour de France sandte, konnte er sich nur ungefähr vorstellen, was er damit Generationen von Radprofis angetan hatte. Steinès hatte in den Jahren nach der ersten Tour 1903 im Auftrag Desgranges dutzende befahrbare Pässe in Frankreich und den angrenzenden Ländern auf ihre Renntauglichkeit geprüft und dabei großzügig darüber hinweggesehen, dass die meisten eher Pfade denn Straßen querten. Die Radsportler in die Pyrenäen zu treiben war nicht zuletzt die Idee des Luxemburgers.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo