Festival

Bregenzer Festspiele: Philipp Stölzl und die Liebe zur Marionette

Der deutsche Regisseur bringt Verdis "Rigoletto" ab Mittwoch als Clownspiel auf die Seebühne. Ein Gespräch

APA
APA

Interessierte dürfen sich Philipp Stölzl als zufriedenen Zeitgenossen vorstellen. Gelingt die Seepremiere von "Rigoletto", wird sein Gemütszustand nur noch um einen Hauch der Erleichterung bereichert werden können. Sie würzt sein umfassendes Gefühl, in Bregenz eine tolle Zeit verbracht zu haben. "Es war schön, draußen sein und auch bei dieser Hitze mal in den See springen zu können. Das macht glücklich und gesund!"

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.