Investitionskontrolle

Investitionsoffensive aus China ist Kurz ein Dorn im Auge

Große, oftmals staatsnahe Investoren aus China sind auf Shopping-Tour in Europa. Die ÖVP will strengere Regeln für deren Engagement

Foto: AP/Andy Wong
Foto: AP/Andy Wong

Wien – ÖVP-Chef Sebastian Kurz sorgt sich um die Kernkompetenzen österreichischer Industriebetriebe. Sie dürften nicht unter die Kontrolle ausländischer, oft staatsnaher Investoren kommen, forderte der Ex-Kanzler am Donnerstag.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo