Lebenserwartung

Demograf Sergei Scherbov: "40 ist tatsächlich das neue 30"

Wir leben im Durchschnitt immer länger, sind dabei gesünder und fitter – körperlich wie geistig. Das zeigen die Daten des Demografen Sergei Scherbov. Er erklärt, warum die Menschen heute in einem höheren Alter "alt" werden – und weshalb wir einen neuen Blick auf das Alter brauchen

Foto: Getty Images/iStockphoto
Foto: Getty Images/iStockphoto

75 Jahre alt werden Frauen laut den Vereinten Nationen heute im weltweiten Durchschnitt. Männer leben mit durchschnittlich 70,2 Jahren etwas kürzer. Österreich liegt mit 84 Jahren (Frauen) und 79,4 Jahren (Männer) im westeuropäischen Mittel. Seit 1950 ist die Lebenserwartung um mehr als 20 Jahre gestiegen. Sergei Scherbov ist Demograf und stellvertretender Leiter des World Population Program am Internationalen Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA). Er findet, dass es an der Zeit ist, unsere Auffassung vom Altern zu überdenken.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo