Medienkooperation

Architekturtage 2019: Ein Baustoff namens Klima

Am 24. und 25. Mai gehen die Architekturtage 2019 über die Bühne. Das Festival in allen neun Bundesländern steht heuer unter dem Motto "Raum Macht Klima " und macht deutlich, wie stark unser Alltag von klimatischen Entwicklungen bestimmt wird

Foto: Courtesy Philippe Rahm
Foto: Courtesy Philippe Rahm

Wenn die Luft zu trocken ist, wird sie mit Sprühnebel befeuchtet. Wenn der Fußballrasen zu heiß ist, wird er mit einer Art umgekehrter Fußbodenheizung kalt gemacht. Und wenn der Wind im Sommer nur brütende Luftmassen durch die Stadt schiebt, dann werden ihm ein paar Kiefern und Koniferen in den Weg gestellt, sodass die Luft gefiltert, verschattet und mittels CO2-Umwandlung um ein paar Grad hinuntergekühlt wird. So geschehen im Jade Eco Park in Taichung. Mit dem sieben Hektar großen Park hat sich die taiwanesische Drei-Millionen-Metropole vor drei Jahren ein technisch-ökologisches Denkmal gesetzt.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo