Blick in die Vergangenheit

Europa will Großprojekt "Time Machine" vorantreiben

Breit angelegte Forschungsinitiative soll Vergangenheit durch Vernetzung von Daten und einer fortschrittlichen KI besser zugänglich machen

Die Europäische Kommission hat vor wenigen Tagen das europaweite Projekt "Time Machine" als einen von sechs Forschungsvorschlägen ausgewählt, die im kommenden Jahrzehnt schwerpuktmäßig vorangetrieben werden sollen. Zur Vorbereitung der groß angelegten Initiative soll zunächst eine Million Euro für das Erstellen detaillierter Pläne investiert werden. "Time Machine" zielt auf die Gewinnung und Nutzung von "Big Data" der Vergangenheit ab und sieht vor, fortschrittliche neue Digitalisierungs- und Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI) zu entwickeln und umzusetzen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo