"Antifa Platoon"

Europäische Freiwillige kämpfen gegen den IS

Auch Österreicher kämpfen auf der Seite der kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG

Foto: AP
Foto: AP

Wien – Wie viele Österreicher gegen den sogenannten "Islamischen Staat" (IS) in Syrien kämpfen, können die Sicherheitsbehörden nicht sagen. "Im Innenministerium liegen derartige Informationen nicht auf", heißt es auf STANDARD-Anfrage. Tatsächlich finden sich in den Reihen der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) auch österreichische Staatsbürger; darunter viele Kämpfer und Kämpferinnen, deren Familien aus kurdischen Gebieten in Syrien, der Türkei und dem Irak stammen. Sie halten sich allerdings äußerst bedeckt, da sie bei einer Rückkehr nach Österreich Ermittlungsverfahren befürchten – ebenso wie die Anhänger der IS-Terrormiliz. Und wie auch zahlreiche andere Freiwillige aus europäischen oder amerikanischen Ländern, die in den vergangenen Jahren in den Anti-IS-Kampf zogen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo