Menstruationsurlaub

Pro und Kontra: Freibekommen bei Regelschmerzen

In manchen Ländern erhalten Frauen mit Regelschmerzen zusätzliche freie Tage. Was dafür und dagegen spricht

In Japan, Indonesien, Taiwan, Südkorea sowie beim Sportartikelhersteller Nike gibt es den bezahlten "Menstrual leave" für Mitarbeiterinnen, also freie Tage während der Periode. In Italien wurde über einen entsprechenden Gesetzesentwurf kontrovers diskutiert. Auch die STANDARD-Redaktion ist sich uneinig, ob eine solche Regelung sinnvoll ist. Bernadette Redl aus dem Gesundheitsressort mit einem Pro, Lisa Breit aus dem Karriereressort mit einem Kontra.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo