Haider-Vermächtnis

Warum im Klagenfurter Wörthersee-Stadion ein Wald entstehen soll

Das für Herbst 2019 geplante Kunstprojekt "For Forest" musste einige Widerstände überwinden

Foto: Johannes Puch
Foto: Johannes Puch

An alten Wunden soll man nicht kratzen, heißt es. Der Kärntner Schriftsteller Josef Winkler tat es dennoch. Klagenfurt besitzt bis heute keine eigene Stadtbibliothek, ätzte er heuer zum 500-Jahr-Jubiläum der Wörthersee-Metropole mit der ewigen Ebbe in der Stadtkasse. Wohl aber besitze das 100.000-Einwohner-Städtchen, ein Stadion mit 33.000 Plätzen. Das sei so, zupfte Festredner Winkler am schmerzenden Narbengewebe, wie wenn "die Zwei-Millionen-Stadt Wien ein Stadion mit 700.000 Sitzplätzen oder zehn Stadien mit jeweils 70.000 Sitzplätzen gebaut hätte".

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo