Studie

Arbeitsverbote für Flüchtlinge belasten die Steuerzahler massiv

Laut OECD wird es Asylwerbern in kaum einem EU-Land so schwer gemacht, Arbeit aufzunehmen, wie in Österreich. Wirtschaftlich wohl unsinnig

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um den Arbeitsmarkt für Asylwerber zu öffnen? Über diese Frage ist in den vergangenen Monaten in Österreich heftig gestritten worden. Anlass dafür waren die 1.000 Asylwerber unter 25, vor allem aus Afghanistan, die eine Lehrstelle in Österreich ergattert haben. Eine Initiative unter Federführung des grünen Landesrates Rudi Anschober aus Oberösterreich wollte verhindern, dass die Lehrlinge in der Ausbildungszeit abgeschoben werden. Die türkis-blaue Regierung winkte ab, sperrte für die Asylwerber den Zugang zur Lehre. Ansonsten sei das "Asyl durch die Hintertür" so die Begründung.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo