Italien

Lösegeld für 1997 gestohlenes Klimt-Gemälde verlangt

Unbekannter verlangte 150.000 Euro für Unterstützung beim Auffinden des Ölbildes

Rom – Ein unbekannter Kunstdieb hat 150.000 Euro für seine Unterstützung bei der Rückgabe eines Gemäldes des Malers Gustav Klimt (1862-1918) verlangt, das 1997 aus einer Galerie in der norditalienischen Stadt Piacenza entwendet worden war. Nach Angaben der Tageszeitung "Libertá" habe der Unbekannte vor einigen Tagen einen Carabinieri-Offizier kontaktiert und seine Geldforderung gestellt.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo