Porträt

Neuer Punk soll den Berliner Zeitungsmarkt aufmischen

Das Ehepaar Friedrich überrascht mit seinem Einstieg ins Verlagswesen und sieht dort – Print wie online – allerhand Chancen

Foto: Jens Rötzsch/DUMONT
Foto: Jens Rötzsch/DUMONT

Hört man sich in der Kollegenschaft des Berliner Verlages um, dann ist dort vorsichtiger Optimismus zu spüren. "Frischer Wind von außen mit neuen Ideen kann uns guttun", heißt es.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo